Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen

Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns. Wir helfen Ihnen und übernehmen für Sie die Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinierung nach der Baustellenverordnung.

Beschäftigte in der Bauwirtschaft sind einem hohen Unfall- und Gesundheits- risiko ausgesetzt. Besondere Gefahren- situationen ergeben sich vor allem auf Baustellen aus sich ständig verändern- den Bedingungen, den Witterungsein- flüssen, dem Termindruck und insbe- sondere daraus, dass die Arbeiten von Beschäftigten verschiedener Arbeit- geber gleichzeitig oder nacheinander ausgeführt werden.
Unfälle ergeben sich erfahrungsgemäß auch aus Planungsfehlern und mangeln- der Organisation. Deshalb verpflichtet die Baustellenverordnung den Bauherrn bereits bei der Planung dafür zu sorgen, dass die baustellenspezifischen Arbeits- schutzmaßnahmen berücksichtigt, koor- diniert und umgesetzt werden.
Die Grundlage dafür bildet die Verord- nung über Sicherheit und Gesundheits- schutz auf Baustellen (Baustellenverord- nung - BaustellV) vom 10.Juni 1998 (BGBl.I S. 1283).

Daraus ergeben sich nachstehende Pflichten des Bauherrn:

  • Berücksichtigung der allgemeinen Grundsätze nach § 4 Arbeitsschutzgesetz bei der Planung und Ausführung des Bauvorhabens
  • Übermittlung einer Vorankündigung des Bauvorhabens an das zuständige Gewerbeaufsichtsamt bei größeren Baustellen
  • Bestellung eines oder mehrerer geeigneter Koordinatoren in der Planung der Ausführung und bei der Ausführung eines Bauvorhabens, wenn mehrere Arbeitgeber auf der Baustelle tätig werden
  • Erarbeitung eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzplanes bei größeren Baustellen und/oder bei besonders gefährlichen Arbeiten
  • Zusammenstellung einer Unterlage für spätere Arbeiten an der baulichen Anlage